Hallo lieber Tierfreund und vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meine Seite zu besuchen.

Ich bin Kater Felix, eigentlich Franzose  und etwa 8 Jahre alt.

Bevor ich im Herbst 2016 auf den Tierlebenshof in Nauen kam lebte ich mit meinem wohlhabenden Frauchen in Frankreich nahe der deutschen Grenze. Mein Frauchen war schon etwas älter und konnte irgendwann nicht mehr allein leben.

Gemeinsam mit ihrer Tochter entschied sie in betreutes Wohnen zu gehen. Da die Tochter in Berlin lebte und arbeitete entschieden die beiden das die Mutter nach Berlin kommt und dort in das betreute Wohnen geht. Für mich war das ganze sehr unangenehm denn ich musste vom Land plötzlich in die große Stadt ziehen.

Da die Betreuer meines Frauchens keine Lust auf Katzentoiletten hatten sollte ich plötzlich "Freigänger" werden und mein Geschäft draußen verrichten.

Irgendwann verlief ich mich und fand den Weg nach Hause zunächst nicht mehr. Über Umwege kam ich nach Wochen zurück zu meinem Frauchen. Dort stellte man allerdings klar, dass ich nicht mehr erwünscht bin und nicht länger bleiben kann.

Man vermittelte mich an eine Familie im Berliner Umland. Dort erklärte man mir dann, dass Katzen vorwiegend draußen leben sollten und sich ihr Futter fangen müssen. Das konnte ich nicht und so magerte ich immer mehr ab. Ich mauzte tagelang leise vor dem Haus, war völlig entkräftet und konnte nur noch mühsam laufen, war dem Tod nahe.

Da kam eine nette Frau, Besitzerin einer Katzenpension, die auf mich aufmerksam wurde. Sie nahm mich zu sich in die Pension und rief den Tierlebenshof an. Die Leute vom Tierlebenshof holten mich ab, brachten mich zum Tierarzt und päppelten mich wieder auf.

Das Foto, wo ich aus dem Futterschälchen schlecke ist direkt nach meiner Ankunft aufgenommen.

Durch mein dickes langes Fell sieht man nicht so deutlich wie abgemagert ich war. Ich war nur noch Haut und Knochen und hatte Muskelkrämpfe. Es dauerte fast ein dreiviertel Jahr bis ich mich von meiner Odysee einigermaßen erholt hatte. Heute bin ich zwar dick und rund, habe aber immer noch gesundheitliche Probleme durch den langen Nahrungsentzug.

Damit auch wirklich gesichert ist das der Tierlebenshof mich und meine Katzenfreunde dauerhaft versorgen kann benötige ich aber deine Hilfe.

Für nur 3,50 Euro am Tag sind meine Kosten für Futter, Unterbringung und Pflege abgedeckt. Sofern sich also 20 Paten finden die jeder 5,25 Euro geben wäre mein Leben hier dauerhaft abgesichert. Bitte unterstütze mich indem du eine völlig unverbindliche Patenschaft für mich übernimmst.